Der Betonkopf

Eine Testamentseröffnung

Die Wiederaufnahme unserer Theaterproduktion „Der Betonkopf“ im März bzw. April 2020 ist leider dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Wer trotzdem wissen will, worum es bei dieser Testamentseröffnung geht, kann das seit kurzem nachlesen. Der Autor Kurt Wünsch hat das eigentlich nur für die Bühne geschriebene Stück jetzt in einem Buch veröffentlicht, welches gerne über die Buchhandlung Jacobi & Müller (www.jacobiundmueller.buchhandlung.de) oder direkt über den Verlag am Park (www.eulenspiegel.com/verlage/verlag-am-park) bestellt werden kann. Und wer weiß, vielleicht bringen wir das Stück ja doch noch einmal auf die Bühne...

das Stück

 

Die Testamentseröffnung des verstorbenen Malers Fritz Sänger verläuft ziemlich turbulent. Zwischen seinem Sohn Horst-Dieter, seines Zeichens Bundestagsabgeordneter der CDU, dessen Tochter Nancy und dem Anwalt Dr. Krohne kommt es zu einem heftigen Streit um den Inhalt der Tagebücher des Verblichenen.

Darin beschreibt der Maler, zu Lebzeiten Direktor einer Kunsthochschule und Mitglied der Bezirksleitung der SED, ein etwas anderes Bild vom „Unrechtsstaat“ DDR als das gewohnte und weit verbreitete. Er verweist auf Erfolge und Leistungen der Menschen in diesem Land. In Erinnerung an seine eigenen Erfahrungen, stellt er fest, dass die angeblich so mächtigen, führenden Genossen auch nicht immer und überall tun und lassen konnten, was sie wollten und nicht alle „Betonköpfe“ waren, aus denen keine neuen Ideen zu erwarten sind und die Vorschläge für Veränderungen nicht erreichen.

Seiner geliebten Enkelin verschwieg der Maler obendrein noch eine bittere Wahrheit, was schlimme Folgen hatte. Irritiert und verärgert fragt sie ihren Vater und den Familienanwalt: »Warum habt ihr mir das nicht gesagt?

Veranstaltungsort:
schillerBühne halle e. V.
Club 188 (ehemaliges Kino 188)
Böllberger Weg 188
06110 Halle (Saale)

die beSetzung

 

Heidrun von Strauch: Regie; Kostüme
Jana Krupik-Anacker: Plakatgestaltung; Licht und Ton; Fotos
Regina Ruhe: Produktionsleitung; Souffleuse
Uwe Steinbrecher: Technik
Ulrich Steinweg: Fotos
Kurt Wünsch: Buch

 

Heinz Ebersbach: Maler Fritz Sänger, Notar u. Rechtsanwalt Dr. Oliver Krohne
Uwe Steinbrecher: Sohn Horst-Dieter Sänger; Minister; Reporter Hajo Fischer; Pionier; Alfred Hahn vom Kulturministerium; Grenzsoldat; Malerkollege Tom Fiedler
Heidrun von Strauch: Enkelin Nancy Stein

 

Flyer & Programm
Flyer Programm
Ticketsvorbestellung
Ticketsvorbestellung: https://tivents.de/catalogsearch/result/?q=schillerb%C3%BChne
Telefon: 0345 3880474
E-Mail: info@schillerbuehne-halle.de
Website: www.schillerbuehne-halle.de

aktuelle Stücke
Gastspiele
vergangene Produktionen
die sponSoren
...

...

...
vereinsBereich
Vereinsbereich
konTakt
schillerBühne halle e. V.   –   Ulestraße 1, 06114 Halle (Saale)   –  teleFon:  0345 21388434   –  e-Mail: 
35581